Impres­sum

SANSOL GmbH
Tech­no­lo­gie­park 10
A‑8380 Jen­ners­dorf

www.sansol.eu

Rechts­form der Gesell­schaft: GmbH
Sitz der Gesell­schaft: Jen­ners­dorf
Geschäfts­füh­rung: David Schmid­mayr MSc; Micha­el Pau­ko­wits
Fir­men­buch­num­mer: FN49816x
Fir­men­buch­ge­richt: Eisen­stadt, Öster­reich
UID-Nr.: ATU73443124

Behör­de gem. ECG: Bezirks­haupt­mann­schaft Jennersdorf

Haf­tungs­hin­weis: Trotz sorg­fäl­ti­ger inhalt­li­cher Kon­trol­le über­neh­men wir kei­ne Haf­tung für die Inhal­te exter­ner Links. Für den Inhalt der ver­link­ten Sei­ten sind aus­schließ­lich deren Betrei­ber verantwortlich.

 

GOOGLE ANALYTICS

Die­se Web­site benutzt Goog­le Ana­ly­tics, einen Web­ana­ly­se­dienst der Goog­le Inc. („Goog­le“). Goog­le Ana­ly­tics ver­wen­det sog. „Coo­kies“, Text­da­tei­en, die auf Ihrem Com­pu­ter gespei­chert wer­den und die eine Ana­ly­se der Benut­zung der Web­site durch Sie ermög­li­chen. Die durch den Coo­kie erzeug­ten Infor­ma­tio­nen über Ihre Benut­zung die­ser Web­site wer­den in der Regel an einen Ser­ver von Goog­le in den USA über­tra­gen und dort gespei­chert. Im Fal­le der Akti­vie­rung der IP-Anony­mi­sie­rung auf die­ser Web­sei­te, wird Ihre IP-Adres­se von Goog­le jedoch inner­halb von Mit­glied­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on oder in ande­ren Ver­trags­staa­ten des Abkom­mens über den Euro­päi­schen Wirt­schafts­raum zuvor gekürzt. Nur in Aus­nah­me­fäl­len wird die vol­le IP-Adres­se an einen Ser­ver von Goog­le in den USA über­tra­gen und dort gekürzt. Im Auf­trag des Betrei­bers die­ser Web­site wird Goog­le die­se Infor­mationen benut­zen, um Ihre Nut­zung der Web­site aus­zu­wer­ten, um Reports über die Web­siteak­ti­vi­tä­ten zusam­men­zu­stel­len und um wei­te­re mit der Web­site­nut­zung und der Inter­net­nut­zung ver­bun­de­ne Dienst­leis­tun­gen gegen­über dem Web­site­be­trei­ber zu erbrin­gen Die im Rah­men von Goog­le Ana­ly­tics von Ihrem Brow­ser über­mit­tel­te IP-Adres­se wird nicht mit ande­ren Daten von Goog­le zusam­men­ge­führt. Sie kön­nen die Spei­che­rung der Coo­kies durch eine ent­spre­chen­de Ein­stel­lung Ihrer Brow­ser-Soft­ware ver­hin­dern; wir wei­sen Sie jedoch dar­auf hin, dass Sie in die­sem Fall gege­be­nen­falls nicht sämt­li­che Funk­tio­nen die­ser Web­site voll­um­fäng­lich wer­den nut­zen können.

 

AGBs

All­ge­mei­ne Ver­kaufs­be­din­gun­gen (AGB)

1. Gel­tung

  • Die­se Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten zwi­schen uns (SANSOL GmbH) und natür­li­chen und juris­ti­schen Per­so­nen (kurz Kun­de) für das gegen­ständ­li­che unter­neh­mens­be­zo­ge­ne Rechts­ge­schäft sowie auch für alle hin­künf­ti­gen Geschäf­te, selbst wenn im Ein­zel­fall, ins­be­son­de­re bei künf­ti­gen Ergän­zungs- oder Fol­ge­auf­trä­gen dar­auf nicht aus­drück­lich Bezug genom­men wurde.
  • Es gilt jeweils die bei Ver­trags­ab­schluss aktu­el­le Fas­sung unse­rer AGB, abruf­bar auf unse­rer Home­page (www.sansol.eu) und wur­den die­se auch an den Kun­den übermittelt.
  • Wir kon­tra­hie­ren aus­schließ­lich unter Zugrun­de­le­gung unse­rer AGB.
  • Geschäfts­be­din­gun­gen des Kun­den oder Ände­run­gen bzw. Ergän­zun­gen unse­rer AGB bedür­fen zu ihrer Gel­tung unse­rer aus­drück­li­chen schrift­li­chen Zustimmung.
  • Geschäfts­be­din­gun­gen des Kun­den wer­den auch dann nicht aner­kannt, wenn wir ihnen nach Ein­gang bei uns nicht aus­drück­lich widersprechen.

2. Ange­bo­te, Vertragsabschluss

  • Unse­re Ange­bo­te sind unverbindlich.
  • Zusa­gen, Zusi­che­run­gen und Garan­tien unse­rer­seits oder von die­sen AGB abwei­chen­de Ver­ein­ba­run­gen im Zusam­men­hang mit dem Ver­trags­ab­schluss wer­den erst durch unse­re schrift­li­che Bestä­ti­gung verbindlich.
  • In Kata­lo­gen, Preis­lis­ten, Pro­spek­ten, Anzei­gen auf Mes­se­stän­den, Rund­schrei­ben, Wer­be­aus­sen­dun­gen oder ande­ren Medi­en (Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al) ange­führ­te Infor­ma­tio­nen über unse­re Produkte und Leis­tun­gen, die nicht uns zuzu­rech­nen sind, hat der Kun­de – sofern der Kun­de die­se sei­ner Ent­schei­dung zur Beauf­tra­gung zugrun­de legt – uns dar­zu­le­gen. Dies­falls kön­nen wir zu deren Rich­tig­keit Stel­lung neh­men. Ver­letzt der Kun­de die­se Oblie­gen­heit, sind der­ar­ti­ge Anga­ben unver­bind­lich, soweit die­se nicht aus­drück­lich schrift­lich zum Ver­trags­in­halt erklärt wurden.
  • Kos­ten­vor­anschlä­ge wer­den ohne Gewähr erstellt und sind entgeltlich.

3. Prei­se

  • Preis­an­ga­ben sind grund­sätz­lich nicht als Pau­schal­preis zu verstehen.
  • Für vom Kun­den ange­ord­ne­te Leis­tun­gen, die im ursprüng­li­chen Auf­trag kei­ne Deckung fin­den, besteht man­gels Werk­lohn­ver­ein­ba­rung Anspruch auf ange­mes­se­nes Entgelt.
  • Preis­an­ga­ben ver­ste­hen sich zuzüg­lich der jeweils gel­ten­den gesetz­li­chen Umsatz­steu­er und ab Lager. Verpackungs‑, Trans­port-. Ver­la­dungs- und Ver­sand­kos­ten sowie Zoll und Ver­si­che­rung gehen zu Las­ten des Kun­den. Wir sind nur bei aus­drück­li­cher Ver­ein­ba­rung ver­pflich­tet, Ver­pa­ckung zurückzunehmen.
  • Die fach- und umwelt­ge­rech­te Ent­sor­gung von Alt­ma­te­ri­al hat der Kun­de zu ver­an­las­sen. Wer­den wir geson­dert hier­mit beauf­tragt, ist dies vom Kun­den zusätz­lich im hier­für ver­ein­bar­ten Aus­maß, man­gels Ent­gelts­ver­ein­ba­rung ange­mes­sen zu vergüten.
  • Wir sind aus eige­nem berech­tigt, wie auch auf Antrag des Kun­den ver­pflich­tet, die ver­trag­lich ver­ein­bar­ten Ent­gel­te anzu­pas­sen, wenn Ände­run­gen im Aus­maß von zumin­dest 2% hin­sicht­lich (a) der Lohn­kos­ten durch Gesetz, Ver­ord­nung, Kol­lek­tiv­ver­trag, Betriebs­ver­ein­ba­run­gen oder (b) ande­rer zur Leis­tungs­er­brin­gung not­wen­di­ger Kos­ten­fak­to­ren wie Beschaf­fungs­kos­ten der zur Ver­wen­dung gelan­gen­den Mate­ria­li­en auf­grund von Emp­feh­lun­gen der Pari­tä­ti­schen Kom­mis­sio­nen oder von Ände­run­gen der natio­na­len bzw. Welt­markt­prei­se für Roh­stof­fe, Wech­sel­kur­se etc. seit Ver­trags­ab­schluss ein­ge­tre­ten sind. Die Anpas­sung erfolgt in dem Aus­maß, in dem sich die tat­säch­li­chen Her­stel­lungs­kos­ten im Zeit­punkt des Ver­trags­ab­schlus­ses ändern gegen­über jenen im Zeit­punkt der tat­säch­li­chen Leis­tungs­er­brin­gung, sofern wir uns nicht in Ver­zug befinden.
  • Das Ent­gelt bei Dau­er­schuld­ver­hält­nis­sen wird als wert­ge­si­chert nach dem VPI 2010 ver­ein­bart und erfolgt dadurch eine Anpas­sung der Ent­gel­te. Als Aus­gangs­ba­sis wird der Monat zugrun­de gelegt, in dem der Ver­trag abge­schlos­sen wurde.
  • Kos­ten für Fahrt‑, Tag- und Näch­ti­gungs­gel­der wer­den geson­dert ver­rech­net. Weg­zei­ten gel­ten als Arbeitszeit.

4. Bei­gestell­te Ware

  • Wer­den Gerä­te oder sons­ti­ge Mate­ria­li­en vom Kun­den bei­gestellt, sind wir berech­tigt, dem Kun­den bis zu 20% des Werts der bei­gestell­ten Gerä­te bzw des Mate­ri­als als Mani­pu­la­ti­ons­zu­schlag zu berechnen.
  • Sol­che vom Kun­den bei­gestell­te Gerä­te und sons­ti­ge Mate­ria­li­en sind nicht Gegen­stand von Gewähr­leis­tung. Die Qua­li­tät und Betriebs­be­reit­schaft von Bei­stel­lun­gen liegt in der Ver­ant­wor­tung des Kunden.

5. Zah­lung

  • Sofern nicht anders ver­ein­bart, wird ein Drit­tel des Ent­gel­tes bei Ver­trags­ab­schluss, ein Drit­tel bei Leis­tungs­be­ginn und der Rest nach Leis­tungs­fer­tig­stel­lung fällig.
  • Die Berech­ti­gung zu einem Skon­to­ab­zug bedarf einer aus­drück­li­chen schrift­li­chen Vereinbarung.
  • Vom Kun­den vor­ge­nom­me­ne Zah­lungs­wid­mun­gen auf Über­wei­sungs­be­le­gen sind für uns nicht verbindlich.
  • Kommt der Kun­de im Rah­men ande­rer mit uns bestehen­der Ver­trags­ver­hält­nis­se in Zah­lungs­ver­zug, so sind wir berech­tigt, die Erfül­lung unse­rer Ver­pflich­tun­gen aus die­sem Ver­trag bis zur Erfül­lung durch den Kun­den einzustellen.
  • Wir sind dann auch berech­tigt, alle For­de­run­gen für bereits erbrach­te Leis­tun­gen aus der lau­fen­den Geschäfts­be­zie­hung mit dem Kun­den fäl­lig zu stellen.
  • Bei Über­schrei­tung der Zah­lungs­frist, wenn auch nur hin­sicht­lich einer ein­zel­nen Teil­leis­tung, ver­fal­len gewähr­te Ver­güns­ti­gun­gen (Rabat­te, Abschlä­ge u.a.) und wer­den der Rech­nung zugerechnet.
  • Der Kun­de ver­pflich­tet sich im Fal­le von Zah­lungs­ver­zug, die zur Ein­bring­lich­ma­chung not­wen­di­gen und zweck­ent­spre­chen­den Kos­ten (Mahn­kos­ten, Inkas­so­ge­büh­ren, Rechts­an­walts­kos­ten, etc.) an uns zu ersetzen.
  • Wir sind gemäß § 456 UGB bei ver­schul­de­tem Zah­lungs­ver­zug dazu berech­tigt, 9,2 % Punk­te über dem Basis­zins­satz zu berechnen.
  • Die Gel­tend­ma­chung eines wei­te­ren Ver­zugs­scha­dens behal­ten wir uns vor.
  • Eine Auf­rech­nungs­be­fug­nis steht dem Kun­den nur inso­weit zu, als Gegen­an­sprü­che gericht­lich fest­ge­stellt oder von uns aner­kannt wor­den sind.
  • Für zur Ein­bring­lich­ma­chung not­wen­di­ge und zweck­ent­spre­chen­de Mah­nun­gen ver­pflich­tet sich der Kun­de bei ver­schul­de­tem Zah­lungs­ver­zug zur Bezah­lung von Mahn­spe­sen pro Mah­nung in Höhe von €10 soweit dies im ange­mes­se­nen Ver­hält­nis zur betrie­be­nen For­de­rung steht.

6. Boni­täts­prü­fung

  • Der Kun­de erklärt sein aus­drück­li­ches Ein­ver­ständ­nis, dass sei­ne Daten aus­schließ­lich zum Zwe­cke des Gläu­bi­ger­schut­zes an die staat­lich bevor­rech­te­ten Gläu­bi­ger­schutz­ver­bän­de­Al­pen­län­di­scher Kre­di­to­ren­ver­band (AKV), Öster­rei­chi­scher Ver­band Credit­re­form (ÖVC), Insol­venz­schutz­ver­band für Arbeit­neh­mer oder Arbeit­neh­me­rin­nen (ISA) und Kre­dit­schutz­ver­band von 1870(KSV) über­mit­telt wer­den dürfen.

7. Mit­wir­kungs­pflich­ten des Kunden

  • Unse­re Pflicht zur Leis­tungs­aus­füh­rung beginnt frü­hes­tens, sobald alle tech­ni­schen Ein­zel­hei­ten geklärt sind, der Kun­de die tech­ni­schen sowie recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen (wel­che wir auf Anfra­ge ger­ne mit­tei­len) geschaf­fen hat, wir ver­ein­bar­te Anzah­lun­gen oder Sicher­heits­leis­tun­gen erhal­ten haben, und der Kun­de sei­ne ver­trag­li­chen Vor­leis­tungs- und Mit­wir­kungs­pflich­tun­gen, ins­be­son­de­re auch die in nach­ste­hen­den Unter­punk­ten genann­ten, erfüllt.
  • Der Kun­de ist bei von uns durch­zu­füh­ren­den Mon­ta­gen ver­pflich­tet, dafür zu sor­gen, dass sofort nach Ankunft unsers Mon­tagepersonals mit den Arbei­ten begon­nen wer­den kann.
  • Der Kun­de hat die erfor­der­li­chen Bewil­li­gun­gen Drit­ter sowie Mel­dun­gen und Bewil­li­gun­gen durch Behör­den auf sei­ne Kos­ten zu ver­an­las­sen. Die­se kön­nen ger­ne bei uns erfragt werden.
  • Die für die Leis­tungs­aus­füh­rung ein­schließ­lich des Pro­be­be­trie­bes erforderliche(n) Ener­gie und Was­ser­men­gen sind vom Kun­den auf des­sen Kos­ten beizustellen.
  • Der Kun­de hat uns für die Zeit der Leis­tungs­aus­füh­rung kos­ten­los für Drit­te nicht zugäng­li­che ver­sperr­ba­re Räu­me für den Auf­ent­halt der Arbei­ter sowie für die Lage­rung von Werk­zeu­gen und Mate­ria­li­en zur Ver­fü­gung zu stellen.
  • Der Kun­de haf­tet dafür, dass die not­wen­di­gen bau­li­chen, tech­ni­schen und recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen für das her­zu­stel­len­de Werk oder den Kaufge­genstand gege­ben sind, die im Ver­trag oder in vor Ver­trags­ab­schluss dem Kun­den erteil­ten Infor­ma­tio­nen umschrie­ben wur­den oder der Kun­de auf­grund ein­schlä­gi­ger Fach­kennt­nis oder Erfah­rung ken­nen musste.
  • Eben­so haf­tet der Kun­de dafür, dass die tech­ni­schen Anla­gen, wie etwa Zulei­tun­gen, Ver­ka­be­lun­gen, Netz­wer­ke und derglei­chen in tech­nisch ein­wand­frei­en und betriebs­be­rei­ten Zustand sowie mit den von uns her­zu­stel­len­den Wer­ken oder Kauf­ge­gen­stän­den kom­pa­ti­bel sind.
  • Wir sind be­rechtigt, nicht aber ver­pflich­tet, die­se Anla­gen gegen geson­der­tes Ent­gelt zu überprüfen.
  • Ins­be­son­de­re hat der Kun­de vor Beginn der Mon­ta­ge­ar­bei­ten die nöti­gen Anga­ben über die Lage ver­deckt geführ­ter Strom‑, Gas- und Was­ser­lei­tun­gen oder ähn­li­cher Anla­gen, Flucht­we­ge, sons­ti­ge Hin­der­nis­se bau­li­cher Art, mög­li­che Gefah­ren­quel­len sowie die erfor­der­li­chen sta­ti­schen Anga­ben unauf­ge­for­dert zur Ver­fü­gung stellen.
  • Auf­trags­be­zo­ge­ne Details der not­wen­di­gen Anga­ben kön­nen bei uns ange­fragt werden.
  • Für Kon­struk­ti­on und Funk­ti­ons­fä­hig­keit von bei­gestell­ten Tei­len trägt der Kun­de allein die Ver­ant­wor­tung. Eine Prüf­pflicht hin­sicht­lich all­fäl­li­ger vom Kun­den zur Ver­fü­gung gestell­ten Unter­la­gen, übermit­telten Anga­ben oder Anwei­sun­gen besteht – über die Anla­ge eines tech­ni­schen Bau­dos­siers und die Beschei­ni­gung der Ein­hal­tung der Maschi­nen­richt­li­nie sowie allen­falls ande­rer anwend­ba­rer Richt­li­ni­en hin­aus – hin­sicht­lich des Lie­fer­ge­gen­stan­des nicht, und ist eine dies­be­züg­li­che unse­re Haf­tung aus­ge­schlos­sen. Die Pflicht zur Aus­stel­lung der Beschei­ni­gung kann an den Kun­den, der den Lie­fer­ge­gen­stand in Ver­kehr bringt, ver­trag­lich über­bun­den werden.
  • Der Kun­de ist nicht berech­tigt, For­de­run­gen und Rech­te aus dem Ver­trags­ver­hält­nis ohne unse­re schrift­li­che Zustim­mung abzutreten.

8. Leis­tungs­aus­füh­rung

  • Wir sind ledig­lich dann ver­pflich­tet, nach­träg­li­che
    Ände­rungs- und Erwei­te­rungs­wün­sche des Kun­den zu berück­sich­ti­gen, wenn sie aus tech­ni­schen Grün­den erfor­der­lich sind, um den Ver­trags­zweck zu erreichen.
  • Dem Kun­den zumut­ba­re sach­lich gerecht­fer­tig­te gering­fü­gi­ge Ände­run­gen unse­rer Leis­tungs­aus­füh­rung gel­ten als vor­weg genehmigt.
  • Kommt es nach Auf­trags­er­tei­lung aus wel­chen Grün­den auch immer zu einer Abän­de­rung oder Ergän­zung des Auf­tra­ges, so ver­län­gert sich die Lie­fer-/Leis­tungs­frist um einen ange­mes­se­nen Zeitraum.
  • Wünscht der Kun­de nach Ver­trags­ab­schluss eine Leis­tungs­aus­füh­rung inner­halb eines kür­ze­ren Zeit­raums, stellt dies eine Ver­trags­än­de­rung dar. Hier­durch kön­nen Über­stun­den not­wen­dig wer­den und/oder durch die Beschleu­ni­gung der Mate­ri­al­be­schaf­fung Mehr­kos­ten auf­lau­fen, und erhöht sich das Ent­gelt im Ver­hält­nis zum not­wen­di­gen Mehr­auf­wand angemessen.
  • Sach­lich (zB. Anla­gen­grö­ße, Bau­fort­schritt, u.a.) gerecht­fer­tig­te Teil­lie­fe­run­gen und ‑leis­tun­gen sind zuläs­sig und kön­nen geson­dert in Rech­nung gestellt werden.
  • Ist Lie­fe­rung auf Abruf ver­ein­bart, so gilt der Leis­tungs-/Kauf­ge­gen­stand spä­tes­tens sechs Mona­te nach Bestel­lung als abgerufen.

9. Lie­fer- und Leistungsfristen

  • Lie­fer-/Leis­tungs­fris­ten und ‑Ter­mi­ne sind für uns nur ver­bind­lich, sofern sie schrift­lich fest­ge­legt wur­den. Ein Abge­hen von die­ser Form­vor­schrift bedarf eben­falls der Schriftlichkeit.
  • Fris­ten und Ter­mi­ne ver­schie­ben sich bei höhe­rer Gewalt, Streik, nicht vor­her­seh­ba­rer und von uns nicht ver­schul­de­ter Ver­zö­ge­rung durch unse­re Zulie­fe­rer oder sons­ti­gen ver­gleich­ba­ren Ereig­nis­sen, die nicht in unse­rem Ein­fluss­be­reich lie­gen, in jenem Zeit­raum, wäh­rend­des­sen das ent­spre­chen­de Ereig­nis andau­ert. Davon unbe­rührt bleibt das Recht des Kun­den auf Rück­tritt vom Ver­trag bei Ver­zö­ge­run­gen die eine Bin­dung an den Ver­trag unzu­mut­bar machen.
  • Wer­den der Beginn der Leis­tungs­aus­füh­rung oder die Aus­füh­rung durch dem Kun­den zuzu­rech­nen­de Umstän­de ver­zö­gert oder unter­bro­chen, ins­be­son­de­re auf­grund der Ver­let­zung der Mit­wir­kungs­pflich­ten gemäß Punkt 7, so wer­den Leis­tungs­fris­ten ent­spre­chend ver­län­gert und Fer­tig­stel­lungs­ter­mi­ne ent­spre­chend hinausgeschoben.
  • Wir sind berech­tigt, für die dadurch not­wen­di­ge Lage­rung von Mate­ria­li­en und Gerä­ten und der­glei­chen in unse­rem Betrieb 5% des Rech­nungs­be­tra­ges je begon­ne­nen Monat der Leis­tungs­ver­zö­ge­rung zu ver­rech­nen, wobei die Ver­pflich­tung des Kun­den zur Zah­lung sowie des­sen Abnah­me­o­b­lie­gen­heit hier­von unbe­rührt bleibt.
  • Beim Rück­tritt vom Ver­trag wegen Ver­zug hat vom Kun­den eine Nach­frist­set­zung mit­tels ein­ge­schrie­be­nen Brie­fes unter gleich­zei­ti­ger Andro­hung des Rück­tritts zu erfolgen.

10. Gefahr­tra­gung

  • Auf den unter­neh­me­ri­schen Kun­den geht die Gefahr über, sobald wir den Kauf­ge­gen­stand, das Mate­ri­al oder das Werk zur Abho­lung im Werk oder Lager bereit­hal­ten, die­ses selbst anlie­fern oder an einen Trans­por­teur übergeben.
  • Der unter­neh­me­ri­sche Kun­de wird sich gegen die­ses Risi­ko ent­spre­chend ver­si­chern. Wir ver­pflich­ten uns, eine Trans­port­ver­si­che­rung über schrift­li­chen Wunsch des Kun­den auf des­sen Kos­ten abzu­schlie­ßen. Der Kun­de geneh­migt jede ver­kehrs­üb­li­che Versandart.

11. Annah­me­ver­zug

  • Gerät der Kun­de län­ger als 2 Wochen in Annah­me­ver­zug (Ver­wei­ge­rung der Annah­me, Ver­zug mit Vor­leis­tun­gen oder anders, kein Abruf inner­halb ange­mes­se­ner Zeit bei Auf­trag auf Abruf), und hat der Kun­de trotz ange­mes­se­ner Nach­frist­set­zung nicht für die Besei­ti­gung der ihm zuzu­rech­nen­den Umstän­de gesorgt, wel­che die Leis­tungs­aus­füh­rung ver­zö­gern oder ver­hin­dern, dür­fen wir bei auf­rech­tem Ver­trag über die für die Leis­tungs­aus­füh­rung spe­zi­fi­zier­ten Gerä­te und Mate­ria­li­en ander­wei­tig ver­fü­gen, sofern wir im Fall der Fort­set­zung der Leis­tungs­aus­füh­rung die­se inner­halb einer den jewei­li­gen Gege­ben­hei­ten ange­mes­se­nen Frist nachbeschaffen.
  • Bei Annah­me­ver­zug des Kun­den sind wir eben­so berech­tigt, bei Bestehen auf Ver­trags­er­fül­lung die Ware bei uns ein­zu­la­gern, wofür uns eine Lager­ge­bühr gemäß Pkt. 9.4 zusteht.
  • Im Fal­le eines berech­tig­ten Rück­tritts vom Ver­trag dür­fen wir einen pau­scha­lier­ten Scha­den­er­satz in Höhe von 10 % des Brut­to­auf­trags­wer­tes ohne Nach­weis des tat­säch­li­chen Scha­dens vom Kun­den zu verlangen.
  • Die Gel­tend­ma­chung eines höhe­ren Scha­dens ist zulässig.

12. Eigen­tums­vor­be­halt

  • Die von uns gelie­fer­te, mon­tier­te oder sonst über­ge­be­ne Ware bleibt bis zur voll­stän­di­gen Bezah­lung unser Eigentum.
  • Eine Wei­ter­ver­äu­ße­rung ist nur zuläs­sig, wenn uns die­se recht­zei­tig vor­her unter Anga­be des Namens und der genau­en Anschrift des Käu­fers bekannt gege­ben wur­de und wir der Ver­äu­ße­rung zustim­men. Im Fall unse­rer Zustim­mung gilt die Kauf­preis­for­de­rung bereits jetzt an uns abgetreten.
  • Der Kun­de hat bis zur voll­stän­di­gen Zah­lung des Ent­gel­tes oder Kauf­prei­ses in sei­nen Büchern und auf sei­nen Rech­nun­gen die­se Abtre­tung anzu­mer­ken und sei­ne jewei­li­gen Schuld­ner auf die­se hin­zu­wei­sen. Über Auf­for­de­rung hat er uns alle Unter­la­gen und Infor­ma­tio­nen, die zur Gel­tend­ma­chung der abge­tre­te­nen For­de­run­gen und Ansprü­che erfor­der­lich sind, zur Ver­fü­gung zu stellen.
  • Gerät der Kun­de in Zah­lungs­ver­zug, sind wir bei ange­mes­se­ner Nach­frist­set­zung berech­tigt, die Vor­be­halts­wa­re herauszuverlangen.
  • Der Kun­de hat uns vor der Eröff­nung des Kon­kur­ses über sein Ver­mö­gen oder der Pfän­dung unse­rer Vor­be­halts­wa­re unver­züg­lich zu verständigen.
  • Der Kun­de erklärt sein aus­drück­li­ches Ein­ver­ständ­nis, dass wir zur Gel­tend­ma­chung unse­res Eigen­tums­vor­be­hal­tes den Stand­ort der Vor­be­halts­wa­re betre­ten dürfen.
  • Not­wen­di­ge und zur zweck­ent­spre­chen­den Rechts­ver­fol­gung ange­mes­se­ne Kos­ten trägt der Kunde.
  • In der Gel­tend­ma­chung des Eigen­tums­vor­be­hal­tes liegt nur dann ein Rück­tritt vom Ver­trag, wenn die­ser aus­drück­lich erklärt wird.
  • Die zurück­ge­nom­me­ne Vor­be­halts­wa­re dür­fen wir frei­hän­dig und best­mög­lich verwerten.
  • Bis zur voll­stän­di­gen Bezah­lung aller unse­rer For­de­run­gen darf der Leis­tungs-/Kauf­ge­gen­stand weder ver­pfän­det, siche­rungs­über­eig­net oder sonst wie mit Rech­ten Drit­ter belas­tet wer­den. Bei Pfän­dung oder sons­ti­ger Inan­spruch­nah­me ist der Kun­de ver­pflich­tet, auf unser Eigen­tums­recht hin­zu­wei­sen und uns unver­züg­lich zu verständigen.

13. Schutz­rech­te Dritter

  • Für Lie­fer­ge­gen­stän­de, wel­che wir nach Kun­den­un­ter­la­gen (Kon­struk­ti­ons­an­ga­ben, Zeich­nun­gen, Model­le oder sons­ti­ge Spe­zi­fi­ka­tio­nen, etc.) her­stel­len, über­nimmt aus­schließ­lich der Kun­de die Gewähr, dass die Anfer­ti­gung die­ser Lie­fer­ge­gen­stän­de Schutz­rech­te Drit­ter nicht ver­letzt werden.
  • Wer­den Schutz­rech­te Drit­ter den­noch gel­tend gemacht, so sind wir berech­tigt, die Her­stel­lung der Lie­fer­ge­gen­stän­de auf Risi­ko des Kun­den bis zur Klä­rung der Rech­te Drit­ter ein­zu­stel­len, außer die Unbe­rech­tigt­heit der Ansprü­che ist offenkundig.
  • Der Kun­de hält uns dies­be­züg­lich schad- und klaglos.
  • Wir sind berech­tigt, von unter­neh­me­ri­schen Kun­den für all­fäl­li­ge Pro­zess­kos­ten ange­mes­se­ne Kos­ten­vor­schüs­se zu verlangen.
  • Eben­so kön­nen wir den Ersatz von uns auf­ge­wen­de­ter not­wen­di­ger und nütz­li­cher Kos­ten vom Kun­den beanspruchen.
  • Wir sind berech­tigt, für all­fäl­li­ge Pro­zess­kos­ten ange­mes­se­ne Kos­ten­vor­schüs­se zu verlangen.

14. Unser geis­ti­ges Eigentum

  • Lie­fer­ge­gen­stän­de und dies­be­züg­li­che Aus­füh­rungs­un­ter­la­gen, Plä­ne, Skiz­zen, Kos­ten­vor­anschlä­ge und sons­ti­ge Unter­la­gen sowie Soft­ware, die von uns bei­gestellt oder durch unse­ren Bei­trag ent­stan­den sind, blei­ben unser geis­ti­ges Eigentum.
  • Deren Ver­wen­dung, ins­be­son­de­re deren Wei­ter­ga­be, Ver­viel­fäl­ti­gung, Ver­öf­fent­li­chung und Zur-Ver­fü­gung-Stel­lung ein­schließ­lich auch nur aus­zugs­wei­sen Kopie­rens, wie auch deren Nach­ah­mung, Bear­bei­tung oder Ver­wer­tung bedarf unse­rer aus­drück­li­chen Zustimmung.
  • Der Kun­de ver­pflich­tet sich wei­ters zur Geheim­hal­tung des ihm aus der Geschäfts­be­zie­hung zuge­gan­ge­nen Wis­sens Drit­ten gegenüber.

15. Gewähr­leis­tung

  • Die Gewähr­leis­tungs­frist für unse­re Leis­tun­gen beträgt ein Jahr ab Übergabe.
  • Der Zeit­punkt der Über­ga­be ist man­gels abwei­chen­der Ver­ein­ba­rung (z.B. förm­li­che Abnah­me) der Fer­tig­stel­lungs­zeit­punkt, spä­tes­tens wenn der Kun­de die Leis­tung in sei­ne Ver­fü­gungs­macht über­nom­men hat oder die Über­nah­me ohne Anga­be von Grün­den ver­wei­gert hat. Mit dem Tag, an wel­chem dem Kun­den die Fer­tig­stel­lung ange­zeigt wird, gilt die Leis­tung man­gels begrün­de­ter Ver­wei­ge­rung der Annah­me als in sei­ne Ver­fü­gungs­macht übernommen.
  • Ist eine gemein­sa­me Über­ga­be vor­ge­se­hen, und bleibt der Kun­de dem ihm mit­ge­teil­ten Über­ga­be­ter­min fern, gilt die Über­nah­me als an die­sem Tag erfolgt.
  • Behe­bun­gen eines vom Kun­den behaup­te­ten Man­gels stel­len kein Aner­kennt­nis eines Man­gels dar.
  • Der Kun­de hat stets zu bewei­sen, dass der Man­gel zum Zeit­punkt der Über­ga­be bereits vor­han­den war.
  • Zur Behe­bung von Män­geln hat der Kun­de die Anla­ge bzw. die Gerä­te ohne schuld­haf­te Ver­zö­ge­rung uns zugäng­lich zu machen und uns die Mög­lich­keit zur Begut­ach­tung durch uns oder von uns bestell­ten Sach­ver­stän­di­gen einzuräumen
  • Män­gel­rü­gen und Bean­stan­dun­gen jeder Art sind bei sons­ti­gem Ver­lust der Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che unver­züg­lich (spä­tes­tens nach 5 Werk­ta­gen) am Sitz unse­res Unter­neh­mens unter mög­lichst genau­er Feh­ler­be­schrei­bung und Anga­be der mög­li­chen Ursa­chen schrift­lich bekannt zu geben. Die bean­stan­de­ten Waren oder Wer­ke sind vom Kun­den zu über­ge­ben, sofern dies tun­lich ist.
  • Sind Män­gel­be­haup­tun­gen des Kun­den unbe­rech­tigt, ist er ver­pflich­tet, uns ent­stan­de­ne Auf­wen­dun­gen für die Fest­stel­lung der Män­gel­frei­heit oder Feh­ler­be­he­bung zu ersetzen.
  • Eine etwai­ge Nut­zung oder Ver­ar­bei­tung des man­gel­haf­ten Lie­fer­ge­gen­stan­des, durch wel­che ein wei­ter­ge­hen­der Scha­den droht oder eine Ursa­chen­be­he­bung erschwert oder ver­hin­dert wird, ist vom Kun­den unver­züg­lich ein­zu­stel­len, soweit dies nicht unzu­mut­bar ist.
  • Wir sind berech­tigt, jede von uns für not­wen­dig erach­te­te Unter­su­chung anzu­stel­len oder anstel­len zu las­sen, auch wenn durch die­se die Waren oder Werk­stü­cke unbrauch­bar gemacht wer­den. Für den Fall, dass die­se Unter­su­chung ergibt, dass wir kei­ne Feh­ler zu ver­tre­ten haben, hat der Kun­de die Kos­ten für die­se Unter­su­chung gegen ange­mes­se­nes Ent­gelt zu tragen.
  • Im Zusam­men­hang mit der Män­gel­be­he­bung ent­ste­hen­de Transport‑, und Fahrt­kos­ten gehen zu Las­ten des Kun­den. Über unse­re Auf­for­de­rung sind vom Kun­den unent­gelt­lich die erfor­der­li­chen Arbeits­kräf­te, Ener­gie und Räu­me bei­zu­stel­len und hat er gemäß Punkt 7. mitzuwirken.
  • Zur Män­gel­be­he­bung sind uns sei­tens des Kun­den zumin­dest zwei Ver­su­che einzuräumen.
  • Ein Wand­lungs­be­geh­ren kön­nen wir durch Ver­bes­se­rung oder ange­mes­se­ne Preis­min­de­rung abwen­den, sofern es sich um kei­nen wesent­li­chen und unbe­hebbaren Man­gel handelt.
  • Wer­den die Leis­tungs­ge­gen­stän­de auf­grund von Anga­ben, Zeich­nungen, Plä­nen, Model­len oder sons­ti­gen Spe­zi­fi­ka­tio­nen des Kun­den her­ge­stellt, so leis­ten wir nur für die bedin­gungs­ge­mä­ße Aus­füh­rung Gewähr.
  • Kei­nen Man­gel begrün­det der Umstands, dass das Werk zum ver­ein­bar­ten Gebrauch nicht voll geeig­net ist, wenn dies aus­schließ­lich auf abwei­chen­de tat­säch­li­che Gege­ben­hei­ten von den uns im Zeit­punkt der Leis­tungs­er­brin­gung vor­ge­le­ge­nen Infor­ma­tio­nen basiert, weil der Kun­de sei­nen Mit­wir­kungs­pflich­ten gemäß Punkt 7. nicht nachkommt.
  • Eben­so stellt dies kei­nen Man­gel dar, wenn die tech­ni­schen Anla­gen des Kun­den wie etwa Zulei­tun­gen, Ver­ka­be­lun­gen, Netz­wer­ke uä nicht in tech­nisch ein­wand­frei­em und betriebs­be­rei­tem Zustand oder mit den gelie­fer­ten Gegen­stän­den nicht kom­pa­ti­bel sind.

16. Haf­tung

  • Wegen Ver­let­zung ver­trag­li­cher oder vor­ver­trag­li­cher Pflich­ten, ins­be­son­de­re wegen Unmög­lich­keit, Ver­zug etc. haf­ten wir bei Ver­mö­gens­schä­den nur in Fäl­len von Vor­satz oder gro­ber Fahr­läs­sig­keit auf­grund tech­ni­scher Besonderheiten.
  • Die Haf­tung ist beschränkt mit dem Haf­tungs­höchst­be­trag einer allen­falls durch uns abge­schlos­se­nen Haftpflichtversicherung.
  • Die­se Beschrän­kung gilt auch hin­sicht­lich des Scha­dens an einer Sache, die wir zur Bear­bei­tung über­nom­men haben.
  • Scha­den­er­satz­an­sprü­che sind bei sons­ti­gem Ver­fall bin­nen zwei Jah­ren gericht­lich gel­tend zu machen.
  • Die Beschrän­kun­gen bzw. Aus­schlüs­se der Haf­tung umfasst auch Ansprü­che gegen unse­re Mit­ar­bei­ter, Ver­tre­ter und Erfül­lungs­ge­hil­fe auf­grund Schä­di­gun­gen, die die­se dem Kun­den ohne Bezug auf einen Ver­trag ihrer­seits mit dem Kun­den zufügen.
  • Unse­re Haf­tung ist aus­ge­schlos­sen für Schä­den durch unsach­ge­mä­ße Behand­lung oder Lage­rung, Über­be­an­spru­chung, Nicht­be­fol­gen von Bedie­nungs- und Instal­la­ti­ons­vor­schrif­ten, feh­ler­haf­ter Mon­ta­ge, Inbe­trieb­nah­me, War­tung, Instand­hal­tung durch den Kun­den oder nicht von uns auto­ri­sier­te Drit­te, oder natür­li­che Abnut­zung, sofern die­ses Ereig­nis kau­sal für den Scha­den war. Eben­so besteht der Haf­tungs­aus­schluss für Unter­las­sung not­wen­di­ger Wartungen.
  • Wenn und soweit der Kun­de für Schä­den, für die wir haf­ten, Ver­si­che­rungs­leis­tun­gen durch eine eige­ne oder zu sei­nen Guns­ten abge­schlos­sen Scha­den­ver­si­che­rung (zB Haft­pflicht­ver­si­che­rung, Kas­ko, Trans­port, Feu­er, Betriebs­un­ter­bre­chung und ande­re) in Anspruch neh­men kann, ver­pflich­tet sich der Kun­de zur Inan­spruch­nah­me der Ver­si­che­rungs­leis­tung und beschränkt sich unse­re Haf­tung gegen­über dem Kun­den inso­weit auf die Nach­tei­le, die dem Kun­den durch die Inan­spruch­nah­me die­ser Ver­si­che­rung ent­ste­hen (z.B. höhe­re Versicherungsprämie).
  • Jene Pro­duk­t­ei­gen­schaf­ten wer­den geschul­det, die im Hin­blick auf die Zulas­sungs­vor­schrif­ten, Bedie­nungs­an­lei­tun­gen und sons­ti­ge pro­dukt­be­zo­ge­ne Anlei­tun­gen und Hin­wei­se (insb. auch Kon­trol­le und War­tung) von uns, drit­ten Her­stel­lern oder Impor­teu­ren vom Kun­den unter Berück­sich­ti­gung des­sen Kennt­nis­se und Erfah­run­gen erwar­tet wer­den kön­nen. Der Kun­de als Wei­ter­ver­käu­fer hat eine aus­rei­chen­de Ver­si­che­rung für Pro­dukt­haf­tungs­an­sprü­che abzu­schlie­ßen und uns hin­sicht­lich Regress­an­sprü­chen schad- und klag­los zu halten.

18. All­ge­mei­nes

  • Es gilt öster­rei­chi­sches Recht.
  • Das UN-Kauf­recht ist ausgeschlossen.
  • Erfül­lungs­ort ist der Sitz des Unter­neh­mens (A‑8380 Jennersdorf).
  • Gerichts­stand für alle sich aus dem Ver­trags­ver­hält­nis oder künf­ti­gen Ver­trä­gen zwi­schen uns und dem Kun­den erge­ben­den Strei­tig­kei­ten ist das für unse­ren Sitz ört­lich zustän­di­ge Gericht.
  • Ände­run­gen sei­nes Namens, der Fir­ma, sei­ner Anschrift, sei­ner Rechts­form oder ande­re rele­van­te Infor­ma­tio­nen hat der Kun­de uns umge­hend schrift­lich bekannt zu geben.

Daten­schutz­er­klä­rung:

  • 1 All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen über die Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten
  1. Im Rah­men der Nut­zung unse­rer Web­site bzw. unse­rer damit ange­bo­te­nen Diens­te kann es zur Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten kom­men. Per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten sind alle Infor­ma­tio­nen bzw. Daten, die auf Sie per­sön­lich bezieh­bar sind (z.B. Name, Geburts­da­tum, Kon­takt­adres­sen, etc.). Eine Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten erfolgt nur unter Beach­tung der gesetz­li­chen Bestim­mun­gen (DSGVO, Daten­schutz­an­pas­sungs­ge­setz 2018, DSG, TKG 2003). Mit die­ser Daten­schutz­in­for­ma­ti­on möch­ten wir Ihnen sämt­li­che erfor­der­li­chen Infor­ma­tio­nen im Sin­ne von Art 13ff DSGVO erteilen.
  2. Ver­ant­wort­li­cher gemäß Art. 4 Abs. 7 DSGVO für die Ein­hal­tung der Bestim­mun­gen der DSGVO und ihren damit ver­bun­de­nen Rech­ten ist: SANSOL GmbH, Tech­no­lo­gie­park 10, 8380 Jen­ners­dorf, +43 3329 90900, meet@sansol.eu. Als Ver­ant­wort­li­cher haben wir sämt­li­che tech­ni­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Maß­nah­men ergrif­fen, damit wir per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten von Ihnen, die durch uns ver­ar­bei­tet wer­den, schützen.
  3. Soll­ten Sie mit uns per E‑Mail oder über ein Kon­takt­for­mu­lar oder auf sons­ti­gem Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge Kontakt auf­neh­men, wer­den Ihre ange­ge­be­nen Daten von uns zu Bear­bei­tungs­zwe­cken und zwar zur Beant­wor­tung von Anfra­gen, Über­mitt­lung von Ange­bo­ten, zum Zwe­cke des ein­fa­che­ren Ein­kaufs­vor­gan­ges und zur spä­te­ren Ver­trags­ab­wick­lung, zur Durch­füh­rung von vor­ver­trag­li­chen Maß­nah­men sowie zur Ver­trags­er­fül­lung, etc. gespei­chert bzw. ver­ar­bei­tet. Eine Ver­ar­bei­tung und Spei­che­rung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten erfolgt auch dann, wenn Sie die von uns ange­bo­te­nen Leis­tun­gen in Anspruch neh­men möch­ten, somit aus ver­trag­li­chen Grün­den oder dann, wenn ein berech­tig­tes Inter­es­se vorliegt.
  4. Die von uns gespei­cher­ten bzw. ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten löschen wir, soweit die Spei­che­rung zur Erfül­lung unse­rer vor­ver­trag­li­chen bzw. ver­trag­li­chen Pflich­ten nicht mehr not­wen­dig bzw. der Ver­ar­bei­tungs­zweck weg­ge­fal­len ist und sofern nicht gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­pflich­ten einer Löschung entgegenstehen

 

  • 2 Ihre Datenschutzrechte
  1. Als von der Daten­er­he­bung und Daten­ver­ar­bei­tung betrof­fe­ne Per­son im Sin­ne der DSGVO haben Sie das Recht auf Aus­kunft, Löschung, Ein­schrän­kung, Berich­ti­gung, Daten­mi­ni­mie­rung und Daten­über­trag­bar­keit sowie Widerspruch.
  2. Zur Aus­übung Ihrer Rech­te wen­den Sie sich bit­te an den unter § 1 ange­führ­ten Ver­ant­wort­li­chen. Die­ser steht Ihnen auch für Rück­fra­gen und wei­ter­ge­hen­de Erklä­run­gen zur Verfügung.
  3. Soll­ten Sie der Annah­me sein, dass eine Daten­schutz­ver­let­zung unse­rer­seits erfolgt ist, kön­nen Sie sich bei der Datenschutzbehörde/Aufsichtsbehörde beschweren

 

  • 3 Auto­ma­ti­sier­te Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten durch Abru­fen unse­rer Website
  1. Im Zuge des Abru­fens und Besu­ches unse­rer Web­site wer­den jene per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten von Ihnen ver­ar­bei­tet, die Ihr Brow­ser an unse­ren Ser­ver über­mit­telt. Es han­delt sich dabei um fol­gen­de Daten: IP-Adres­se, HTTP-Sta­tus­code, Datum/Uhrzeit/Anzahl der Anfra­gen, Brow­ser, Betriebs­sys­tem, Spra­che und Ver­si­on der Brow­ser­soft­ware, Anforderungsinformationen.
  2. Die Daten­er­he­bung erfolgt aus tech­ni­schen Grün­den, damit Sie unse­re Web­site unein­ge­schränkt betrach­ten können.

 

  • 4 Wei­te­re Funk­tio­nen und Ange­bo­te unse­rer Website
  1. Zusätz­lich neben der infor­ma­to­ri­schen Nut­zung unse­rer Web­site bie­ten wir ver­schie­de­ne Leis­tun­gen an, die Sie bei Inter­es­se nut­zen kön­nen. Damit eine Nut­zung bzw. Inan­spruch­nah­me unse­rer Leis­tun­gen, in die­sem Fall unser News­let­ter, mög­lich ist, müs­sen Sie wei­te­re per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten und zwar Ihr Name sowie Ihre E‑Mail-Adres­se ange­ben, damit eine Leis­tungs­er­brin­gung durch uns mög­lich ist. Eine Ver­ar­bei­tung durch uns erfolgt stets nur unter Beach­tung der oben dar­ge­stell­ten Grundsätze.
  • 5 Coo­kies
  1. Unse­re Web­site ver­wen­det soge­nann­te Coo­kies. Es han­delt sich dabei um klei­ne Text­da­tei­en, die mit Hilfe
  2. Ihres Brow­sers auf Ihrem End­ge­rät gespei­chert wer­den. Die Ver­wen­dung der Coo­kies hat den Zweck, dass uns bestimm­te Infor­ma­tio­nen zuflie­ßen und Ihr Brow­ser von uns beim nächs­ten Besuch unse­rer Web­site wie­der­erkannt wer­den kann. Coo­kies die­nen ins­be­son­de­re dazu, das Inter­net­an­ge­bot freund­li­cher und effek­ti­ver zu gestal­ten. Sie rich­ten kei­nen Scha­den an und kön­nen auf Ihre Pro­gram­me nicht zugreifen.
  3. Soll­ten Sie mit der Nut­zung von Coo­kies nicht ein­ver­stan­den sein, kön­nen Sie die­se Funk­ti­on in Ihren Brow­ser-Ein­stel­lun­gen ableh­nen bzw. deaktivieren.

Essen­zi­ell

Essen­zi­el­le Coo­kies ermög­li­chen grund­le­gen­de Funk­tio­nen und sind für die ein­wand­freie Funk­ti­on der Web­site erforderlich.

PHP

NamePHP
Anbie­terEigen­tü­mer die­ser Website
ZweckCoo­kie wird gesetzt, um Besu­cher ein­deu­tig zu iden­ti­fi­zie­ren (z.B. Log­in-Sta­tus, etc.).
Coo­kie NamePHPSESSID
Coo­kie Lauf­zeitSit­zung

Wor­d­press

NameWor­d­press
Anbie­terAuto­mat­tic Inc.
ZweckDie­se Coo­kies wer­den von Wor­d­press gesetzt, um die Sit­zung zu spei­chern, um zu tes­ten ob Coo­kies gesetzt wer­den kön­nen und um Ihre Authen­ti­fi­zie­rungs­da­ten zu speichern.
Daten­schutz­er­klä­runghttps://wordpress.org/about/privacy/cookies/
Coo­kie Namewordpress_logged_in_[hash], wordpress_sec_[hash], wordpress_test_cookie
Coo­kie Lauf­zeitSit­zung

WPML

NameWPML
Anbie­terEigen­tü­mer die­ser Website
ZweckSpei­chert die aktu­el­le Sprache.
Coo­kie Name_icl_*, wpml_*, wp-wpml_*
Coo­kie Lauf­zeit1 Tag

Sta­tis­ti­ken

Sta­tis­tik Coo­kies erfas­sen Infor­ma­tio­nen anonym. Die­se Infor­ma­tio­nen hel­fen uns zu ver­ste­hen, wie unse­re Besu­cher unse­re Web­site nutzen.

Goog­le Analytics

NameGoog­le Analytics
Anbie­terGoog­le Ire­land Limi­ted, Gor­don House, Bar­row Street, Dub­lin 4, Ireland
ZweckCoo­kie von Goog­le für Web­site-Ana­ly­sen. Erzeugt sta­tis­ti­sche Daten dar­über, wie der Besu­cher die Web­site nutzt. Goog­le nutzt die­se Infor­ma­tio­nen, um Ihre Nut­zung die­ser Web­site aus­zu­wer­ten, um Reports über die Web­siteak­ti­vi­tä­ten zusam­men­zu­stel­len und um wei­te­re mit der Web­site­nut­zung und der Inter­net­nut­zung ver­bun­de­ne Dienst­leis­tun­gen gegen­über dem Web­site­be­trei­ber zu erbrin­gen. Die im Rah­men von Goog­le Ana­ly­tics von Ihrem Brow­ser über­mit­tel­te IP-Adres­se wird nicht mit ande­ren Daten von Goog­le zusammengeführt.
Daten­schutz­er­klä­runghttps://policies.google.com/privacy
Coo­kie Name_ga,_gat,_gid
Coo­kie Lauf­zeit2 Jah­re

Exter­ne Medien

Inhal­te von Video­platt­for­men und Social-Media-Platt­for­men wer­den stan­dard­mä­ßig blo­ckiert. Wenn Coo­kies von exter­nen Medi­en akzep­tiert wer­den, bedarf der Zugriff auf die­se Inhal­te kei­ner manu­el­len Ein­wil­li­gung mehr.

Goog­le Maps

NameGoog­le Maps
Anbie­terGoog­le Ire­land Limi­ted, Gor­don House, Bar­row Street, Dub­lin 4, Ireland
ZweckWird zum Ent­sper­ren von Goog­le Maps-Inhal­ten verwendet.
Daten­schutz­er­klä­runghttps://policies.google.com/privacy
Host(s).google.com
Coo­kie NameNID
Coo­kie Lauf­zeit6 Mona­te
Chan­ge coo­kie settings
  • 6 Goog­le Analytics
  1. Unse­re Web­site ver­wen­det Goog­le Ana­ly­tics, einen Web­ana­ly­se­dienst von Goog­le Inc. (im Fol­gen­den „Goog­le“ genannt). Goog­le Ana­ly­tics bedient sich soge­nann­ter Coo­kies, dass sind klei­ne Text­da­tei­en, die auf Ihrem End­ge­rät gespei­chert wer­den und die eine Ana­ly­se der Benut­zung der Web­site durch Sie ermög­li­chen. Die­se Infor­ma­tio­nen wer­den an einen Ser­ver von Goog­le in den USA über­tra­gen und dort gespei­chert. Dabei wird grund­sätz­lich Ihre IP-Adres­se erfasst. Die­se kann jedoch durch Akti­vie­rung der IP-Anony­mi­sie­rung auf die­ser Web­site, inner­halb von Mit­glied­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on oder in ande­ren Ver­trags­staa­ten des Abkom­mens über den Euro­päi­schen Wirt­schafts­raum zuvor gekürzt wer­den. Die Über­tra­gung der „vol­len“ IP-Adres­se fin­det nur in Aus­nah­me­fäl­len statt. Im Auf­trag des Betrei­bers die­ser Web­site wird Goog­le die­se Infor­ma­tio­nen ver­ar­bei­ten, um Ihre Nut­zung der Web­site aus­zu­wer­ten, um Reports über die Web­site-Akti­vi­tä­ten zusam­men­zu­stel­len und um ent­spre­chen­de mit der Web­site-Nut­zung ver­bun­de­ne Dienst­leis­tun­gen gegen­über dem Web­site-Betrei­ber zu erbringen.
  2. Eine Zusam­men­füh­rung der im Rah­men von Goog­le Ana­ly­tics von Ihrem Brow­ser über­mit­tel­ten IP-Adres­se mit ande­ren Daten von Goog­le erfolgt nicht.
  3. Soll­ten Sie mit die­ser Nut­zung nicht ein­ver­stan­den sein, kön­nen Sie die Funk­ti­on „Coo­kies“ in Ihren Brow­ser­ein­stel­lun­gen deak­ti­vie­ren. Dar­über hin­aus kann die Erfas­sung der durch das Coo­kie erzeug­ten und auf Ihre Nut­zung der Web­site bezo­ge­nen Daten an Goog­le sowie die Ver­ar­bei­tung die­ser Daten durch Goog­le dadurch ver­hin­dert wer­den, indem sie unter dem Link „https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de“ das dort ver­füg­ba­re Brow­ser-Plug-in her­un­ter­la­den und auf Ihrem Com­pu­ter installieren.
  4. Durch die Nut­zung von Goog­le Ana­ly­tics kön­nen wir unse­re Web­site und unser Ange­bot regel­mä­ßig ver­bes­sern. Wir wei­sen Sie außer­dem dar­auf­hin, dass für den Fall, dass es zu einer Über­tra­gung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in die USA kommt, sich Goog­le dem EU-US Pri­va­cy Shield unter­wor­fen hat.
  5. Infor­ma­tio­nen des Dritt­an­bie­ters „Goog­le“: Goog­le Dub­lin, Goog­le Ire­land Ltd., Gor­don House, Bar­row Street, Dub­lin 4, Ire­land, Fax + 353 (1) 436 1001. Unter: „https://www.google.com“ fin­den Sie wei­ter­ge­hen­de Infor­ma­tio­nen und eine Daten­schutz­er­klä­rung des Drittanbieters.

 

  • 7 Goog­le AdWords und Conversion-Tracking
  1. Die­se Web­sei­te nutzt das Online-Wer­be­pro­gramm “Goog­le AdWords” und im Rah­men von Goog­le AdWords das Con­ver­si­on-Tracking. Das Coo­kie für Con­ver­si­on-Tracking wird gesetzt, wenn ein Nut­zer auf eine von Goog­le geschal­te­te Anzei­ge klickt. Bei Coo­kies han­delt es sich um klei­ne Text­da­tei­en, die auf Ihrem Com­pu­ter­sys­tem abge­legt wer­den. Die­se Coo­kies ver­lie­ren nach 30 Tagen ihre Gül­tig­keit und die­nen nicht der per­sön­li­chen Iden­ti­fi­zie­rung. Besucht der Nut­zer bestimm­te Sei­ten die­ser Web­site und das Coo­kie ist noch nicht abge­lau­fen, kön­nen Goog­le und wir erken­nen, dass der Nut­zer auf die Anzei­ge geklickt hat und zu die­ser Sei­te wei­ter­ge­lei­tet wur­de. Jeder Goog­le AdWords-Kun­de erhält ein ande­res Coo­kie. Coo­kies kön­nen somit nicht über die Web­sites von AdWords-Kun­den nach­ver­folgt wer­den. Die mit­hil­fe des Con­ver­si­on-Coo­kies ein­ge­hol­ten Infor­ma­tio­nen die­nen dazu, Con­ver­si­on-Sta­tis­ti­ken für AdWords-Kun­den zu erstel­len, die sich für Con­ver­si­on-Tracking ent­schie­den haben. Die Kun­den erfah­ren die Gesamt­an­zahl der Nut­zer, die auf ihre Anzei­ge geklickt haben und zu einer mit einem Con­ver­si­on-Tracking-Tag ver­se­he­nen Sei­te wei­ter­ge­lei­tet wur­den. Sie erhal­ten jedoch kei­ne Infor­ma­tio­nen, mit denen sich Nut­zer per­sön­lich iden­ti­fi­zie­ren las­sen. Wenn Sie nicht am Tracking teil­neh­men möch­ten, kön­nen Sie die­ser Nut­zung wider­spre­chen, indem Sie das Coo­kie des Goog­le Con­ver­si­on-Trackings über ihren Inter­net-Brow­ser unter Nut­zer­ein­stel­lun­gen leicht deak­ti­vie­ren. Sie wer­den sodann nicht in die Con­ver­si­on-Tracking Sta­tis­ti­ken aufgenommen.
  2. Unter der nach­ste­hen­den Inter­net­adres­se erhal­ten Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen über die Daten­schutz­be­stim­mun­gen von Goog­le: https://www.google.de/policies/privacy/

 

  • 8 News­let­ter
  1. Mit Ihrer Ein­wil­li­gung kön­nen Sie unse­ren News­let­ter abon­nie­ren. Damit kön­nen wir Sie über unse­re Dienst­leis­tun­gen und Ange­bo­te infor­mie­ren und über unse­re Produkte am Lau­fen­den halten.
  2. Ihre Ein­wil­li­gung in die Über­sen­dung des News­let­ters kön­nen Sie jeder­zeit wider­ru­fen und den News­let­ter abbe­stel­len. Den Wider­ruf kön­nen Sie durch Klick auf den in jeder News­let­ter-E-Mail bereit­ge­stell­ten Link, per E‑Mail an info@sansol.eu oder durch eine Nach­richt an die im Impres­sum auf unse­rer Home­page ange­ge­be­nen Kon­takt­da­ten erklären.
  3. Als Betrof­fe­ner im Sin­ne der DSGVO haben Sie gemäß Art 16 ff das Recht auf Berich­ti­gung, Löschung, Ein­schrän­kung und Wider­spruch im Zusam­men­hang mit der Ver­wen­dung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten. Zur Inan­spruch­nah­me, wen­den Sie sich bit­te an: SAN­light Sol­tu­ti­on GmbH, Tech­no­lo­gie­park 10, 8380 Jen­ners­dorf, meet@sansol.eu. Soll­ten Sie der Mei­nung sein, dass die Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gegen das Daten­schutz­recht ver­stößt oder Ihre daten­schutz­recht­li­chen Ansprü­che ver­letzt wor­den sind, haben Sie die Mög­lich­keit sich an die Auf­sichts­be­hör­de zu wen­den und sich dort zu beschweren.